Herzlich willkommen zum
Entwicklungskonzept Neuenhaus

Die Samtgemeinde Neuenhaus hat sich das Ziel gesetzt, gemeinsam mit allen Interessen- und Akteursgruppen in den einzelnen Mitgliedsgemeinden ein integratives Entwicklungskonzept als Grundlage für eine positive, nachhaltige Entwicklung der Samtgemeinde zu erarbeiten. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der besseren Ausnutzung der Potenziale des Tourismus.

Die Samtgemeinde soll insgesamt als Wirtschaftsstandort gestärkt und die Wettbewerbsfähigkeit der lokalen Wirtschaft gesichert werden. Wichtige Grundlage wird die gemeinsame Erarbeitung einer klaren, schlagkräftigen Gesamtstrategie zur Profilierung sein. Nicht nur, um sich im Wettbewerb positionieren zu können, sondern auch um eine stärkere Identifikation und Bindung der Bürger mit Ihrer Samtgemeinde und hierüber das "Wir-Gefühl" zu fördern.

Der Prozess besteht aus zwei Phasen, einer umfassenden Analysephase und einer anschließenden Konzeptionsphase, in der gemeinsam klare Ziele für  die künftige Entwicklung der Samtgemeinde definiert werden.

Voraussetzung für ein Gelingen des Prozesses ist eine Kommunikation und Kooperation aller Interessens- und Akteursgruppen, sowohl Gewerbe, Grund-/Immobilieneigentümer, Vereine, Verwaltung, Politik und Bürger etc. Dieses beinhaltet auch die Abstimmung und Bündelung der Interessen und Aktivitäten, sprich die Einigung aller auf einen gemeinsamen Weg. Die Förderung eben dieser Kommunikation ist entsprechend ein weiteres wichtiges Ziel des Prozesses. Dieser wird daher unter umfangreicher Beteiligung der Öffentlichkeit erfolgen (Übersicht der Beteiligungsmöglichkeiten unter Punkt „Prozessablauf“).

Zur Unterstützung wurde das Beratungsunternehmen CIMA Beratung + Management GmbH aus Lübeck ins Boot geholt. Die Förderung der Kommunikation und Kooperation der Akteure ist neben der Einbringung von fachlichem Know-How dabei ihre wesentliche Aufgabe.

Die folgende Darstellung zeigt die verschiedenen Schritte bzw. Phasen des Prozesses sowie die Beteiligungsmöglichkeiten für die Öffentlichkeiten auf.

Als zentrales Steuerungsgremium fungiert eine Lenkungsgruppe aus Vertretern der Samtgemeinde-Verwaltung und der Politik. Die Lenkungsgruppe hat folgende Aufgaben:
• Prüfung und Legitimierung von (Zwischen-)Ergebnissen
• Festlegung der Rahmenbedingungen
• Abstimmung des (weiteren) Vorgehens

Das Projekt wird zum Teil durch Mittel aus dem LEADER-Programm gefördert. Das Programm steht für die Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft und ist ein Förderinstrument der Europäischen Union zur Stärkung und Weiterentwicklung der ländlichen Räume. Mit der Förderung von Projekten in zu Beginn der Förderperiode ausgewählten LEADER Regionen wird die nachhaltige Entwicklung in den ländlichen Gebieten unterstützt.

 

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.